Teilnahme Luxemburgs an der Frankfurter Buchmesse, Projektaufruf und Einsatz einer Koordinatorin

Teilnahme Luxemburgs an der Frankfurter Buchmesse, Projektaufruf und Einsatz einer Koordinatorin
Teilnahme Luxemburgs an der Frankfurter Buchmesse, Projektaufruf und Einsatz einer Koordinatorin
(v.l.n.r.) Anina Valle; Nora si Abderrahmane, Ministerium für Kultur; Danièle Kohn-Stoffels, Ministerium für Kultur; Guy Arendt, Staatssekretär für Kultur; Claude D. Conter, Präsident des "Conseil national du livre"
©MCULT

 

Nach fünf Jahren Abwesenheit wird Luxemburg vom 10. bis zum 14. Oktober 2018 wieder mit einem eigenen Stand auf der Frankfurter Buchmesse vertreten sein. Mit dieser Initiative des Ministeriums für Kultur wird die breite Präsenz luxemburgischer Literatur und des Buchsektors auf der weltgrößten und bedeutendsten Buchmesse erstmals wieder ermöglicht. Ziel ist es, luxemburgischen Autoren und Verlegern eine Plattform zu bieten, die den kulturellen Austausch fördert, die Bekanntheit luxemburgischer Bücher steigert und auch wirtschaftliche Perspektiven im internationalen Buchmarkt eröffnet. Dabei soll einerseits die Vielfalt des luxemburgischen Buchsektors deutlich werden, andererseits werden die transversalen Verbindungen zum Buchsektor thematisiert. Dieses Jahr wird eine Verbindung mit dem audiovisuellen Bereich angestrebt, anhand des szenischen Schreibens.

Die Frankfurter Buchmesse ist mit ihrem Fachpublikum und rund 270.000 Besuchern eine einzigartige Gelegenheit, Kontakte zu ausländischen Verlegern und Vertretern der deutschen und internationalen Buchbranche zu knüpfen. Oberstes Anliegen des Ministeriums für Kultur ist daher die konkrete Unterstützung der Autoren und Verleger des luxemburgischen Buchwesens, sowie die Stärkung von luxemburgischen literarischen Initiativen gegenüber einem deutschen und internationalen Fachpublikum. Um ihre Anregungen aufzunehmen, alle Akteure gleichermaßen anzuhören und einzubinden ist Guy Arendt, Staatssekretär für Kultur, deshalb am 6. März im Cercle Cité mit rund 50 Vertretern des luxemburgischen Buchwesens zu einem konstruktiven Austausch zusammengekommen.

Das Ministerium für Kultur hat nun einen Projektaufruf gestartet, der sich genreübergreifend an alle luxemburgischen Buchakteure richtet. Bis spätestens zum 15. April können Verleger ihre jüngsten Publikationen und alle Buchakteure Ihre Projektvorschläge für Veranstaltungen am Luxemburger Stand einreichen. Eine inhaltliche Auswahl wird anschließend eine Fachjury treffen. Für die Planung und Betreuung des luxemburgischen Auftritts in Frankfurt haben das Kulturministerium und die Agence luxembourgeoise d’action culturelle eigens eine Koordinatorin eingesetzt. Für Fragen rund um die Frankfurter Buchmesse steht Anina Valle unter der E-Mail Adresse: frankfurt@culture.lu zur Verfügung.

Pressemitteilung des Ministeriums für Kultur

Zum letzten Mal aktualisiert am