Gemeindewahlen

Gemeindewahlen am 11. Juni 2023

Die Kommunalwahlen und die Bildung der politischen Organe der Gemeinde infolge der Wahl vom 11. Juni 2023 werden durch das geänderte Wahlgesetz vom 18. Februar 2003 und das geänderte Gemeindegesetz vom 13. Dezember 1988 geregelt, deren koordinierte Fassungen auf der Website legilux.lu in der Sammlung « Parlaments-, Europa- und Kommunalwahlen », im Gemeindegesetzbuch eingesehen werden können.

Um die Bestimmungen über die Verfahren zur Aktualisierung und Festhaltung der Wählerverzeichnisse sowie über Einsprüche dagegen leichter lesen zu können und eine gesetzeskonforme Anwendung der Verfahrensfristen zu gewährleisten, bitte ich Sie, sich auf die folgenden Tabellen zu beziehen (auf Französisch):

Arrêt des listes et réclamations

Délai Jour avant les élections Evénement
17/04/23 55e
  • arrêt provisoire des listes à 17h.
18/04/23 54e
  • publication d’un avis de dépôt des listes provisoires,
  • avec invitation à tout citoyen de produire jusqu’au 47ème jour avant le jour du scrutin les titres des citoyens qui ne figurent pas sur la liste, mais qui ont le droit d’y figurer,
  • et avec la mention qu’une réclamation tendant à l’inscription d’un électeur, pour être recevable devant la Cour administrative, doit avoir été soumise au préalable au collège des bourgmestre et échevins avec toutes les pièces justificatives.
18-25/04/23 54e - 47e
  • inspection des listes provisoires par le public,
  • introduction de réclamations devant le collège des bourgmestre et échevins,
  • production de titres par les non-inscrits (article 12, paragraphe 3, alinéa 3 LE). 
27/04/23 45e
  • affichage de la liste des réclamations introduites, chaque citoyen peut en prendre inspection et en recevoir copie.
28/04/23 44e
  • Le collège des bourgmestre et échevins statue en séance publique sur toutes les réclamations. En cas de radiation d’un électeur, le collège des bourgmestre et échevins informe celui-ci dans les 48 heures par écrit et à domicile des motifs de la radiation.
28/04/23 44e
  • clôture définitive des listes,
  • publication d’un avis de dépôt de la liste supplémentaire des électeurs nouvellement inscrits.
06/05/23 36e
  • l’administration communale envoie au ministre de l’Intérieur une copie des listes définitives et complémentaires, les décisions dont mention à l’article 15, paragraphe 3 et toutes les pièces au moyen desquelles les citoyens inscrits ont justifié de leurs droits ou par suite desquelles les radiations ont été opérées.
28/04-05/05/23 44e - 37e
  • Inspection par le public des listes supplémentaires et des listes provisoires Chaque citoyen peut en prendre inspection mais ne pas en recevoir de copie.
28/04-12/05/23 44e - 30e
  • Inspection des listes actualisées jusque et y compris le 30ème jour avant le scrutin, sans pour autant pouvoir demander une copie. 

Recours devant la Cour administrative

Délai Jour avant les élections Evénement
05/05/23 37e
  • dépôt du recours en réformation.
15/05/23 27e
  • arrêt de la Cour administrative,
  • notification d’une copie conforme de l’arrêt par le greffier le jour même du prononcé. 

Dépôt des candidatures

Délai Jour avant les élections Evénement
12/04/23 60e
  • déclaration (sytème de la majorité relative) ou présentation (système de la représentation proportionnelle) par les candidats.

Procédure du vote par correspondance

Délai Jour avant les élections Evénement
20/03-17/05 83e - 25e
  • Introduction de la demande tendant à l’admission au vote par correspondance par voie de dépôt électronique sur myguichet.lu, sur papier libre ou sur un formulaire à obtenir auprès de l’administration communale de la résidence de l’électeur.
20/03-02/05 83e - 40e
  • Changement du délai si la lettre de convocation doit être envoyée à une adresse se situant à l’étranger.
27/05/23 15e
  • Envoi par le collège des bourgmestre et échevins (sous condition que le requérant remplit les conditions de l’électorat) sous pli recommandé avec accusé de réception les pièces suivantes :
    • la lettre de convocation comprenant la liste des candidats et l’instruction annexée à la loi électorale,
    • une enveloppe électorale et un bulletin de vote dûment estampillés conformément à l’article 78 de la loi électorale,
    • une enveloppe pour la transmission de l’enveloppe électorale, portant la mention : « Elections - Vote par correspondance » - et l’indication du bureau de vote destinataire du suffrage.
12/05/23 30e
  • Changement du délai si l'adresse se situe à l’étranger.
22/05/23 20e
  • Notification du refus par le collège des bourgmestre et échevins si le requérant ne remplit pas les conditions du vote par correspondance.
07/05/23 35e
  • Changement du délai si l'adresse se situe à l’étranger.

Allgemeines

Die Gemeinderatsmitglieder werden alle sechs Jahre direkt von den Wählern der Gemeinde gewählt. Jede Gemeinde hat einen Gemeinderat, aus dem der Schöffenrat, das Exekutivorgan der Gemeinde, hervorgeht.

Die nächsten Kommunalwahlen finden am 11.Juni 2023 statt.

Gemeinderat

Die Zahl der Gemeinderatsmitglieder richtet sich nach der Einwohnerzahl der Gemeinde.

Die Gemeinderäte setzen sich wie folgt zusammen:

  • 7 Mitglieder in Gemeinden mit einer Bevölkerung von bis zu 999 Einwohnern;
  • 9 Mitglieder in Gemeinden mit 1.000 bis 2.999 Einwohnern;
  • 11 Mitglieder in Gemeinden mit 3.000 bis 5.999 Einwohnern;
  • 13 Mitglieder in Gemeinden mit 6.000 bis 9.999 Einwohnern;
  • 15 Mitglieder in Gemeinden mit 10.000 bis 14.999 Einwohnern;
  • 17 Mitglieder in Gemeinden mit 15.000 bis 19.999 Einwohnern;
  • 19 Mitglieder in Gemeinden mit 20.000 oder mehr Einwohnern.

Der Gemeinderat der Stadt Luxemburg setzt sich aus 27 Mitgliedern zusammen.

Schöffenrat

Der Schöffenrat jeder Gemeinde setzt sich aus einem Bürgermeister und zwei Schöffen zusammen.

Abweichend hiervon kann die Zahl der Schöffen durch großherzoglichen Erlass wie folgt festgelegt werden:

  • 3 Schöffen in Gemeinden mit 10.000 bis 19.999 Einwohnern;
  • 4 Schöffen in Gemeinden mit 20.000 oder mehr Einwohnern;
  • 6 Schöffen in der Stadt Luxemburg.

Der Bürgermeister und die Schöffen werden auf Vorschlag der Mehrheit der neu gewählten Mitglieder des Gemeinderats ernannt. Die Bürgermeister werden vom Großherzog ernannt, während die Schöffen vom Innenminister ernannt werden.

Die Bürgermeister und Schöffen legen den Amtseid beim Innenminister ab. Die übrigen Mitglieder des Gemeinderats legen ihren Eid vor dem Bürgermeister ihrer Gemeinde ab.

Im Falle von Fehlverhalten, Nachlässigkeit oder eines schweren Verschuldens kann der Bürgermeister oder Schöffe von der Behörde, die ihn in sein Amt berufen hat, vom Amt suspendiert oder entlassen werden. Bei rechtswidrigem Verhalten haftet er für Schäden, die er der Allgemeinheit dadurch zugefügt hat.

Rücktritt

Es kann vorkommen, dass ein Gemeinderatsmitglied vor Ablauf seines Mandats zurücktreten möchte. In diesem Fall teilt er seinen Rücktritt vom Mandat dem Innenminister schriftlich mit. Der Innenminister nimmt den Rücktritt des Ratsmitglieds an. Diese Annahme wird der betreffenden Person durch ein einfaches Schreiben mitgeteilt und tritt drei Tage nach ihrer Unterzeichnung in Kraft.

Der Bürgermeister der betreffenden Gemeinde informiert den Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung über den Rücktritt des Ratsmitglieds.

Der Bürgermeister oder Schöffe, der sein Mandat als Gemeinderat niederlegen möchte, muss zunächst von seinem Amt als Bürgermeister oder Schöffe zurücktreten und diesen Rücktritt von der zuständigen Stelle bestätigt bekommen. Bei den Bürgermeistern ist dies der Großherzog, bei den Schöffen der Innenminister.

Die zurücktretenden Bürgermeister und Schöffen üben ihr Amt aus, bis ihr Nachfolger den Eid ablegt.

 

Zum letzten Mal aktualisiert am